Schwimmverein Spremberg 1921 e.V. ehrt seinen Nachwuchslandeskader (NLK)

Für hervorragende Leistungen im Schwimmsport ehrte der Schwimmverein Spremberg 1921 e.V. seine 4 Nachwuchslandeskadersportler/innen für die Saison 2019/20. Alle 4 Kadersportler/innen knackten die vorgegebenen Kaderzeiten des Landeschwimmverband Brandenburg in den jeweiligen Altersklassen und gehören in der laufenden Saison 2019/20 dem Nachwuchslandeskader (NLK) Brandenburg an. Neben den auszeichnenden Urkunden gab es für jeden noch den “vereinsinternen” Landeskaderpokal für diese ausgezeichnete sportliche Leistung.

Zu den vereinseigenen Kadersportler/innen gehören: Henrijette Kobus (AK 7), Alina Warmo (AK 7), Gianhu Nguyen (AK 7), die allesamt bereits mit einem Jahr jünger die vorgegebenen Kadernormen der AK 8 erreichten, sowie Simon Petrick (AK 9).

Herzlichen Glückwunsch, weiter so !

Schwimmverein Spremberg 1921 e.V. ehrt seinen Nachwuchslandeskader (NLK)

Für hervorragende Leistungen im Schwimmsport ehrte der Schwimmverein Spremberg 1921 e.V. seine 7 Nachwuchslandeskadersportler/innen für die Saison 2018/19. Alle 7 Kadersportler/innen knackten die vorgegebenen Kaderzeiten des Landeschwimmverband Brandenburg in den jeweiligen Altersklassen und gehören in der laufenden Saison 2018/19 dem Nachwuchslandeskader (NLK) Brandenburg an. Neben den auszeichnenden Urkunden gab es für jeden noch den “vereinsinternen” Landeskaderpokal für diese ausgezeichnete sportliche Leistung.

Zu den vereinseigenen Kadersportler/innen gehören: Henrijette Kobus (AK 8), die als einzige im ganzen Bundesland Brandenburg mit 6 Jahren bereits die geforderten Landes-Kaderzeiten der 8-jährigen unterbieten konnte, Gina-Joline Bartsch (AK 8), Simon Petrick (AK 8), Levi Richter (AK 9), Mattheo Winderlich (AK 9), Isabel Funke die auf dem Bild leider krankheitsbedingt fehlt (AK 9) und Matilda Winderlich (AK 9).

Herzlichen Glückwunsch, weiter so !

Sommertrainingslager – Freibad Spremberg 2017

Sehr geehrte Sportler/innen und engagierte Sportler/innen-Eltern,

vom 28.08.2017 – 01.09.2017 findet in der letzten Sommerferienwoche unser Sommertrainingslager im Freibad Spremberg statt. Neben den täglichen Trainingseinheiten an Land und Wasser stehen auch viele Tagesausflüge und eine Menge Spiel & Spaß auf dem Programm ! Dies ist der perfekte Einstieg in die neue Schwimmsaison. Solltet ihr in der Ferienwoche noch nichts geplant haben, nehmt doch einfach am Trainingslager teil. Dort könnt ihr gleich eure neuen oder schon bekannten Trainingskameraden für die neuen Trainingsgruppen kennenlernen!

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!  Anmeldung per Email an: sweetkats@web.de

Informationen und Ablaufplan: PDF Icon

Trainingslager – Sportpark Rabenberg (Erzgebirge) im Jahr 2017

img-20170725-wa0000Sonntag – Auch in diesem Jahr fand wieder unser Trainingslager auf dem Rabenberg im Erzgebirge statt. Die Anreise erfolgte am Sonntag den 23. Juli. Um 9.00 Uhr  fuhren wir dann in Richtung Erzgebirge und machten einen Zwischen-Stop in Dresden. Dort besuchten wir das Verkehrsmuseum, neben der berühmten Frauenkirche gelegen, welches uns ein Museumsführer verständlich erklären und näher bringen konnte. Verschiedenste Inhalte im Bereich Verkehr übermittelten uns interessantes Wissen, wovon wir vor diesem Rundgang noch eher weniger informiert waren. Auch war bei diesem Stop ein Abstecher in einem der ältesten und berühmtesten Sehenswürdigkeit in Dresden mit dabei. Wir schauten uns nämlich die Frauenkirche an. Nach einem kurzweiligen Aufenthalt in der schönen Dresd’ner Innenstadt, ging es im Anschluss endgültig auf den Rabenberg. Im Laufe des Nachmittags kamen wir dann an. Jeder räumte sein Zimmer ein und wir wanderten ein bisschen auf dem Gelände herum und zeigten ein paar Schwimmern, die das letzte Jahr noch nicht mit dabei gewesen waren das Gelände. Gegen 18.30 Uhr aßen wir gemeinsam in der großen Sportlermensa zu Abend und gegen 22.00 Uhr war dann Nachtruhe angesagt.

Montag – Ab Montag früh fingen dann der Trainingsplan und das eigentliche Trainingslager an. Jeden Tag von Montag bis Freitag begann der Tag mit dem morgendlichen Training im Wasser an, weshalb wir Schwimmer auch da sind. Wobei wir Montag und Mittwoch erst in Ruhe um 8.00 Uhr frühstücken konnten und anschließend von 10-12.00 Uhr das Training in der Schwimmhalle durchführten, wohingegen wir die restlichen und damit auch härtesten Tage gleich schon nach dem Aufstehen von 7.00 – 9.00 Uhr trainierten und danach erst frühstückten. An diesem Vormittag hatten wir das Glück von Paul Hentschel besucht zu werden und mit ihm ein Training durchzuführen. Er ist 20 Jahre alt, u.a. Junioren-Weltmeister im Freiwasser und Sieger über 400m Freistil bei den Europaspielen. Da er viele Erfahrungen im Bereich Leistungsschwimmen hat, konnte er uns eine Menge vorzeigen, unsere Technik verbessern und uns noch ein wenig mehr inspirieren. Mittagessen gab es jeden Tag ab 12:30Uhr für uns und danach stand täglich etwas Anderes auf dem Plan. Natürlich gab es jeden Tag nach dem Mittag erstmal eine Mittagsruhe und ab 15.00 Uhr ging das Programm weiter. Montag stand für uns die Sporthalle für 2 Stunden auf dem Plan. Trainiert von Tony Hansel, mit verschiedensten Inhalten auf dem Trainingsplan, wie Aufwärmübungen, Ausdauerrennen und dem Athletiktraining, waren wir nach der Einheit alle K.O.

Dienstag – Dienstag stand nach dem Schwimmtraining am Vormittag eine erschöpfende Mountainbike-Tour durch die wunderschöne Ergebirgslandschaft für den Nachmittag auf dem Programmplan. Aufgrund des schlechten Wetters fuhren nur die “Schlechtwetterresistenten Sportler” mit.  Die übriggebliebenden waren unterdessen in der Sporthalle aktiv. Am Abend wurde in gemeinsamer Mannschaftsrunde gegrillt.

Mittwoch – Am Mittwoch-Nachmittag machten wir einen Ausflug nach Tschechien- Karlovy Vary (ehemals Karlsbad). Neben Stadtbesichtigungen ließen wir uns die Mineral- und Heilquellen mit einer Führung zeigen. Wie jeden Tag schauten die Jugendlichen und interessierte Kinder an diesem Abend die stattgefundene Schwimm-Weltmeisterschaft 2017 in Budapest auf dem Fernseher.

Donnerstag – Am Donnerstag machten wir einen Abstecher im Nachbarort Aue, den wir schon vom traditionellen Wettkampf “Auer Wismut-Pokal” her kennen, an dem wir im Jahr 2015 teilgenommen haben. Darüber hinaus waren viele Jugendliche und Kinder an diesem Nachmittag Kletterwald auf dem Rabenberg aktiv, der nur 5 min Fußweg vom Sportparkgelände entfernt ist.

Freitag – Freitag, unser letzter Tag war nur mit dem Schwimmtraining Vormittag besetzt und nach dem Mittag sind wir dann alle wieder heimgefahren.

Beitrag von: Alina Müller

19.03.2017 – Training am Olympiastützpunkt in Potsdam

beitragAm 19.03.2017 stand ein besonderes Highlight für die Schwimmer der Leistungsgruppen auf dem Programm – Training am Bundesstützpunkt Luftschiffhafen in Potsdam. Als Vorbereitung auf die bevorstehenden Landesmeisterschaften Brandenburg wurde hier auf der 50m-Bahn bei optimalen Bedingungen trainiert. Unter der Leitung ihres Trainers T. Hansel wurde eine intensive Vormittagseinheit mit 1,5 h und eine Nachmittagseinheit mit 1 h Training absolviert.

Am Vormittag stand Ausdauer auf dem Programm. Nachdem diese Session von allen Sportlern bewältigt wurde ging es als Stärkung zum Mittagessen in die Sportschul-Mensa. Anschließend konnten sich alle Teilnehmer in der Leichtathletikhalle sportlich betätigen, bevor es zur nächsten Trainingseinheit ins Schwimmbecken ging. Am Nachmittag wurde Schnelligkeit und Schnelligkeitsausdauer trainiert – also Sprinten, Sprinten, Sprinten… Sichtlich erschöpft traten alle danach die wohlverdiente Heimreise an.

Einen großen Dank an Familie Jerosch, Degen und Melcher als Fahrer und Begleiter bei diesem Trainingsevent.

 img-20170319-wa0009   img_4132   img-20170319-wa0008   hp1

24.07.-29.07.2016 Trainingslager Rabenberg

tl_rabenberg2016_gruppenbildAm Sonntag, dem 27.07.16, sind insgesamt 19 Mitglieder des Schwimmverein Sprembergs in den Sportpark Rabenberg im Erzgebirge gefahren. Ein Zwischenstopp wurde in Johanngeorgenstadt eingelegt, wo man die Möglichkeit hatte, an einer Besichtigung des Schaubergwerks „Frisch Glück“ teilzunehmen. Nach der Führung ging es in den ca. 20 minütig entlegenen Sportpark. Begrüßt wurden alle (nach einigen Regenschauern) mit Sonnenschein und warmen Temperaturen. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, ging es auch schon in die Schwimmhalle.

Am Plan stand (anders als sonst) zur Entspannung kein 2h Schwimmprogramm an, sondern eine Trainingsstunde Aqua-Fitness. Mitmachen konnte jeder, der Lust hatte, egal ob Groß oder Klein. Nach der 4-stündigen Autofahrt war dies eine angenehme Abwechslung, die alle auf die kommenden Tage einstimmte. Nachdem man dann noch etwas Zeit hatte das wirklich riesige Gelände zu erkunden, gab es Abendessen, das hier wirklich eine Erwähnung verdient hat. (Zu jeder Mahlzeit stand jedem Sportler ein breit gefächertes Buffet zur Verfügung, welches den Geschmack von jedem von uns traf). Die abendliche Gestaltung stand den Jugendlichen immer frei zur Verfügung, wobei man die Möglichkeit hatte sich nach Herzenslust sportlich zu betätigen (sei es beim Tischtennis, Fußball, Volleyball, Inliner fahren, Joggen….). (mehr …)